malnefrage.de
malnefrage.de
Facebook
Twitter
E-Mail
Bookmark
weitere
Ratgeber-Community für Fragen & Antworten:
Forum mit Tipps, Hilfe und Ratschläge
Forum Frage stellen! Neue Fragen Neue Antworten Login
Frage
Frage
von obiku am 05.03.2021, 22.31 Uhr

Natürliche Mittel zur Rauchentwöhnung - welche Erfahrungen habt ihr damit?

Ich habe vor rund zehn Jahren während meiner Studienzeit mit dem Rauchen begonnen und es rasch bereut. Zum einen gehen die Zigaretten teuer ins Geld und zum anderen natürlich auch aus gesundheitlichen sowie aus ästhetischen Gründen. Deswegen habe ich mehrere Versuche, mit dem Rauchen aufzuhören, hinter mir. Und jedes Mal habe ich nach einigen Wochen aufgegeben. Nun würde ich gerne endlich Nägel mit Köpfen machen. Zum einen, weil Corona nun offensichtlich auch bei jüngeren Menschen schwerwiegende Probleme bereitet, und zum anderen, weil es in der Krise umso wichtiger wäre, das Geld zu sparen. Daher wollte ich euch fragen, ob ihr Erfahrungen mit natürlichen Mitteln zur Rauchentwöhnung wie Smoksan und dergleichen habt. Und ja, was könnt ihr mir dazu berichten? Vielen Dank vorab!

Antwort
Antwort
von lisi_pisi am 28.04.2021, 19.37 Uhr
Danke, ja ich freue mich auch für sie, dass sie es so erfolgreich durchgezogen hat. Mittlerweile geht es ihr gar nicht mehr ab hat sie mir berichtet. Ich freue mich auch, dass sich bei dir auch eine Wirkung bemerkbar macht. Ich gehe mal davon aus, dass du das Mittel nach Bedarf auch länger einnehmen kannst, um sicher zu gehen, steht es sicherlich auch auf der Verpackung. Wegen den Bildern kannst du ja schauen, ob es Läden in deiner Umgebung gibt, die es zur Selbstabholung anbieten. Oder wie du gemeint hast, im heimischen Online Shop. Vielleicht kannst du die Wartezeit auch mal mit Mandalas aus dem Internet überbrücken, die kann man ausdrucken und ist auch ziemlich entspannend. Oder ja, vielleicht auch Panini Sticker, warum eigentlich nicht. Aber ist man damit länger beschäftigt? Habe das ehrlich gesagt noch nie probiert!
Kommentar von obiku am 13.05.2021, 22.31 Uhr
Ich habe ebenfalls gute Nachrichten zu vermeldet. Ich habe die Packung beendet und habe keinen Drang auf Zigaretten. Trotzdem frage ich vorsichtshalber: Könnte ich mir Fall der Fälle eine neue Packung besorgen und ohne Weiteres wieder mit der Einnahme beginnen? Bezüglich der Mandala Bilder habe ich auch welche zum online Ausmalen gefunden. Umso besser, denn ich hätte sie nicht ausdrucken können. Bezüglich der Panini Sticker hängt es natürlich auch von der Anzahl der Bilder, die man auf einmal einklebt, ab. Ich öffne immer fünf Päckchen auf einmal und das sind 25 Stück. Dazu kommt das Doppelte ordnen usw.. Da lenkt man sich doch für einige Zeit ab.


Antwort
Antwort
von hermes am 08.03.2021, 17.55 Uhr
Habe Erfahrung mit Nikotinkaugummi und Nikotinpflaster: Kannst du beides vergessen! Bringt nix, ist Geldverschwendung.

Von Hypnose zur Raucherentwöhnung habe ich auch gelesen, aber selbst ausprobiert habe ich es nicht. Angeblich soll man mit Hypnose gegen Rauchen in 1 Stunde zum Nichtraucher werden. Ich kann das aber nicht glauben und halte es daher für Bauernfängerei. Beim einen hilfts, beim anderen nicht. Ist bestimmt auch eine Glaubensfrage beziehungsweise eine Frage des Willens.

Antwort
Antwort
von LuckyLooser am 08.03.2021, 13.24 Uhr
Ich war selbst lange Zeit der Nikotinsucht verfallen und kann deine Schwierigkeiten mit dem Rauchen aufzuhören nachvollziehen. Ich möchte dir einige Tipps geben wie du erfolgreich mit dem Rauchen aufhören kannst und berichten, wie ich es bis zum heutigen Tag geschafft habe, rauchfrei zu bleiben.
Zuerst ist es wichtig, sich den gewohnheitsbedingten Raucherzeiten bewusst zu werden. Das bedeutet: Zu welchen Gelegenheiten rauchst du? Morgens nach dem Aufstehen, nach Mahlzeiten, in Stresssituationen, in der Mittagspause oder vor dem zu Bett gehen?
Dein Körper hat sich daran gewöhnt, zu diesen Zeiten eine Zigarette zu rauchen, genauso wie deine Psyche, die auch der Grund für deine Sucht ist. Das muss dir bewusst werden!
Versuche, in Situation wie diesen, deine Gewohnheiten zu ändern und dir etwas zur Kompensation zu suchen. Dies könnte zum Beispiel sein, den Lieblingstee zu trinken, zuckerfreien Kaugummi kauen, etc. Damit lernt dein Körper neue Verhaltensstrukturen und gleichzeitig passt sich deine Psyche an.
Wie bereits erwähnt ist vor allem Disziplin das wichtig, immer konsequent zu bleiben, auch wenn andere in deiner Umgebung rauchen. Es ist schwierig, das Suchtzentrum im Gehirn an neue Verhaltensweisen zu gewöhnen, aber mit der Zeit wirst du es schaffen mit dem Rauchen Schluss zu machen, ganz ohne Hilfmittel. Ich habe es geschafft mit dem Rauchen aufzuhören, dann schaffst du das auch!

Antwort
Antwort
von zoolaender am 06.03.2021, 22.22 Uhr
In meiner Tätigkeit stehe ich häufig in Kontakt mit Suchterkrankten. Meiner Erfahrung nach, ist es das Beste von einem Tag auf den anderen konsequent das Rauchen zu beenden und nicht die Hoffnung in Ersatzstoffe zu legen. Sämtliche Gegenstände, welche einen an Zigaretten erinnern, sollten dauerhaft entfernt und bestenfalls weggeworfen werden. Weiterhin ist es sehr hilfreich sich mit einer neuen Beschäftigung vom Gedanken an das Rauchen abzulenken und sich ein Hobby zu suchen (dies kann von einer Umgestaltung der Wohnung über eine sportliche Aktivität reichen). Es kann auch von Vorteil sein, sich zeitweise Situationen zu entziehen in denen geraucht wird. Hier könnte die COVID-19 Pandemie auch einen Vorteil bieten.

Antwort
Antwort
von Kaiser am 06.03.2021, 00.36 Uhr
Mit dem Rauchen aufhören ist nicht schwer, ich spreche aus eigener Erfahrung. Das Einzige was zählt ist der Wille! Je länger man durchhält desto größer sind die Chancen von der Nikotinsucht wegzukommen.


Antwort
Antwort
von sanne am 08.09.2022, 13.02 Uhr
Jaja, die Qualmerei...! Ich hab auch mal 15 Jahre geraucht und dann mitten auf ner Party (auf der kräftig geraucht wurde) aufgehört. Geholfen hat mir dabei sehr der Gedanke, dass ich früher oder später SOWIESO aufhören muss. Entweder, wenn mir der Arzt es sagt, oder wenn ichs jetzt einfach mache. Und dann hab ich 15 Jahre nicht geraucht. Und dann nochmal eine geraucht nach eben 15 Jahren und dann immer wieder mal. Erst hats ja gar nicht geschmeckt, aber dann raucht man halt, BIS es wieder schmeckt! Tja, so blöd ist der Mensch. Es war dann nie mehr so viel wie in der ersten Rauchperiode, aber jede Kippe ist halt überflüssig, schon allein aus dem Grund, dass der wo-krieg-ich-die-nächste-Kippe-her-ohne-mir-ne-Schachtel-zu-kaufen-Gedanke beginnt, das Alltagsdenken zu überlagern. Seit einiger Zeit rauch ich also gar nicht mehr (tja, weil Rauchen einfach irgendwie doof ist und schlimme gesundheitliche Konsequenzen haben kann, es muss ja dabei nichtmal Krebs sein, Gott bewahre!). Und ich merke schon nach zwei Wochen, dass die soziale Sucht (das Humphrey-Bogart-Ding, immer mit ner Kippe in der Hand, weil cool) sich langsam ausschleicht. Aber so ist das eben bei mir, ... die Chinesische Medizin kennt sich mit so nem Zeug auch ganz gut aus.

Antwort
Antwort
von lisi_pisi am 09.03.2021, 20.02 Uhr
Hallo, also der erste Schritt zur Rauchentwöhnung ist auf alle Fälle, es selbst zu wollen und das scheinst du zu tun, weshalb du hier nachfragst. :)
Ich verstehe sehr gut, dass du damit aufhören möchtest. Ich habe selbst mal geraucht und die Entwöhnung fiel mir anfangs recht schwer. So wie bei dir, sind die ersten Versuche leider kläglich gescheitert. Irgendwann war mein Wille so stark, dass ich es letztendlich doch geschafft habe und mittlerweile könnte ich mir gar nicht vorstellen, je wieder die Stinkestangen in die Finger zu bekommen. Schon allein der Geruch... Ich habe mir allerhand Ablenkungen gesucht und mein Leben generell etwas umgekrempelt, das hat mir dann geholfen. Ich selbst habe keine Erfahrungen mit smoksan, aber eine Freundin, die vor kurzem auch aufgehört hat zu rauchen, nimmt das zur Unterstützung ein und ihr hilft es gut.
Kommentar von obiku am 18.03.2021, 10.08 Uhr
Ich habe absoluten Willen, mit dem Rauchen aufzuhören. Sonst hätte ich mich auch nicht dazu überwunden, mein Laster hier kundzugeben und um Hilfe zu bitten. Auch wenn ich vermute, dass es grundsätzlich auch immer von Person zu Person sowie von Situation zu Situation abhängt, ob und wann ein Ansatz weiterhilft oder eben nicht.

Von einem Tag zum anderen aufzuhören und alles, was Bezug zum Rauche hat, weglegen, kann natürlich eine Möglichkeit sein. Bei mir ist es allerdings so, dass ich üblicherweise in Stress- sowie Angstsituationen rauche. Und speziell momentan, wo sich die Corona-Situation sogar noch verschlimmert, kann ich mir nicht vorstellen, dass ich es ohne Rückfall hinbekommen könnte. Nicht nur wegen der Entzugserscheinungen, sondern eben auch aufgrund der aktuellen Lage. Oder ist das unterm Strich einfacher als es klingt?

Wie lange hat es bei deiner Freundin gedauert, bis ihr die Kapseln weitergeholfen haben? Und Hut ab vor dir, dass dir das offenbar ausschließlich durch deine Einstellungen gelungen ist.
Kommentar von lisi_pisi am 28.03.2021, 10.38 Uhr
Ja klar, der Wille alleine reicht oftmals nicht aus. Ich kenne das selbst. Ich zum Beispiel wusste immer, dass ich Tests und Prüfungen schaffen wollte. Trotzdem musste ich mich sehr oft dazu motivieren, ausgiebig zu lernen. Ist gar nicht so leicht. Mir hat dabei dann eine tägliche Routine geholfen. Dadurch, dass ich meine Gewohnheiten geändert habe, ist es mir vom Kopf her leichter gefallen. So ähnlich ist es ja auch, mit dem Rauchen aufzuhören. Man weiß vielleicht, dass man es nicht mehr möchte, aber der Weg dort hin ist eine Hürde. Gerade in Situationen, in denen man gestresst ist oder sich schlecht fühlt, greift man gerne mal zu Genussmitteln. Hier wäre es vielleicht sinnvoll, sich stattdessen eine Alternativbeschäftigung für solche Momente zurecht zu legen. Zum Beispiel ein Stressball, ein Geduldsspiel, ein Mandala ausmalen, eine Achtsamkeitsübung, etc. da gibt es viele Möglichkeiten. Dabei muss man natürlich damit rechnen, dass es anfangs vielleicht schwer fällt, weil es eine Umstellung ist. Aber mit der Zeit gewöhnt man sich an die neuen Methoden und sie werden zur Routine. Bei meiner Freundin war es so, dass sie Anfang Februar von jetzt auf gleich aufgehört hat. Unterstützend dazu hat sie von Anfang an die Kapseln eingenommen. Die ersten Tage ohne Zigaretten waren zwar gewöhnungsbedürftig, hat sie gemeint, aber so richtig nervös oder gereizt war sie gar nicht. Mittlerweile geht ihr das Rauchen auch überhaupt nichtmehr ab, also kann man davon ausgehen, dass sie wirklich Erfolg hat. Das freut mich natürlich sehr. Wie sieht es denn bei dir aus? Hast du bereits deinen Versuch gestartet? 😊
Kommentar von obiku am 31.03.2021, 20.07 Uhr
Vielen Dank für die weiteren Tipps! Geduldsspiele sind eher weniger etwas für mich, aber es ist gut zu wissen, dass etwa Mandalas und Stressbälle hier einiges ausmachen können. Malen nach Zahlen habe ich als Kind immer sehr gemocht. Zu deiner Freundin: Von Anfang Februar bis jetzt sind fast zwei Monate vergangen. Wie lange hat sie die Kapseln eingenommen?
Kommentar von lisi_pisi am 11.04.2021, 15.02 Uhr
Ja, verstehe ich gut: Geduldsspiele sind nichts für jeden, kann auch echt frustrierend sein. Was malen angeht, also Malen nach Zahlen, kann es eine schöne und entspannende Ablenkung sein. Eventuell auch andere kreative Projekte könnte man ausprobieren. Ich denke, da muss man selbst ausprobieren, was hilft und dann wird sich schon herauskristallisieren, wie man damit umgeht. Ich glaube meine Freundin hat die ungefähr ein Monat eingenommen. Ihr haben sie geholfen und sie ist inzwischen komplett los von den Zigaretten.
Kommentar von obiku am 22.04.2021, 19.14 Uhr
Zunächst einmal herzlichen Glückwunsch an deine Freundin zu ihrem Erfolg. Ich habe mittlerweile ebenfalls mit der Einnahme begonnen und nach zehn Tagen merke ich eine erste Wirkung, aber das Absetzen wäre zu früh. Wie ist es eigentlich, wenn es etwas länger als bei deiner Freundin dauert? Kann man prinzipiell das Mittel auch länger zu sich nehmen? Und ich werde schauen, dass ich "Malen nach Zahlen"-Bilder besorge. Entweder gelingt es mir, dass ich sie in einem Geschäft kaufe (was aber derzeit unwahrscheinlich ist) oder ich schaue in einem heimischen Online-Shop, ob ich fündig werde. Das ist zwar nicht dasselbe wie sich das vor Ort aussuchen, aber es geht nun einmal nicht anders. Was man leichter findet, weil die Zeitungsläden so oder so geöffnet sind, sind Panini Sticker. Jetzt gibt es jene zur EURO 2020. Denkst du, dass das ebenfalls helfen könnte?
Kommentar von lisi_pisi am 30.05.2021, 19.21 Uhr
Es freut mich sehr, dass du den Schritt gewagt hast und dem Rauchen ein Ende gesetzt hast! Früher oder später wirst du es lieben, nicht mehr abhängig von den Dingern zu sein! Wenn es länger als bei meiner Freundin dauert, dann kannst du das Mittel auch länger einnehmen, ich wüsste nicht, was dagegen spricht. Wenn dir das Spaß macht, dann beschäftige dich mit den Panini Stickern. Ich kenne das nicht so gut, ich weiß nicht, inwiefern man dadurch beschäftigt wird, aber ich kann mir schon vorstellen, dass das hilft, wenn man das mag. Jedenfalls wünsche ich dir alles Gute bei deinem Vorhaben, alles Liebe!
Ähnliche Fragen
Hallo zusammen, hat jemand Erfahrung, wie man die Potenz auf natürliche Weise mit Hilfe von Übungen steigern kann? Ich möchte keine Potenzmittel aus dem ...
Wie schafft ihr es zu entspannen bei Stress? Ich muss sagen, leider führt Stress bei mir dazu, dass ich mit der Zeit einfach resigniere. Ein anderer ...
Meine Darmprobleme werden einfach nicht weniger. Ist eine Darmreinigung bzw. Darmsanierung sinnvoll wenn man Probleme mit dem Darm, Allergien und unreiner ...
Hey ;) habt ihr evtl. Erfahrungen als Maskottchen? Wie ist ein solcher Job? Ich würde so etwas unheimlich gerne mal für einen Tag machen, bin mir aber ...
Welche Verhütungsmethoden kennt ihr und mit welchen habt ihr die besten Erfahrungen gemacht? Klar ich kenne das Kondom und die Pille aber gibt es nicht noch ...
Nächste Frage

Die auf malnefrage.de veröffentlichten Fragen und Antworten sind Meinungsäußerungen der jeweiligen User. Da die Aussagen nicht geprüft werden, kann die Richtigkeit der Inhalte nicht gewährleistet werden.