malnefrage.de
malnefrage.de
Facebook
Twitter
E-Mail
Bookmark
weitere
Ratgeber-Community für Fragen & Antworten:
Forum mit Tipps, Hilfe und Ratschläge
Forum Frage stellen! Neue Fragen Neue Antworten Login
Frage
Frage
von habitakk75 am 07.05.2021, 20.08 Uhr

Chefin gibt Jungen mit schlechten Noten mehr Chancen als Mädchen?

Hallo,

ich bin auf Arbeitssuche und habe dann eine Chefin getroffen und sie hat mir mal gesagt, dass sie mein Zeugnis nicht gut findet, aber generell aus Erfahrung, sie gibt Jungs generell mehr Chancen. Man kann also sagen, dass es noch Potenzial zur Verbesserung gibt.

Aber wenn ein Mädchen mit so schlechten Noten kommt, dann hat sie so gut wie keine Chance. Für mich hörte sich das eher so an, wenn Mädchen so sind, dann eher fast kein Potenzial.

Wie soll ich sagen, wenn Jungs am Anfang blöd sind, kann man noch was machen, bei Mädchen soll es schwieriger sein.

Ist da was dran? Schon einmal von so etwas gehört oder was hat die Chefin genau gemeint?

Antwort
Antwort
von HyHy am 17.05.2021, 10.43 Uhr
Vielleicht spricht die Chefin hier wirklich aus jahrelanger Erfahrung und garantiert möchte sie dich mit ihren Äußerungen nicht persönlich angreifen. Leider erwähnst du auch nicht um was für einen Berufszweig es sich handelt - handwerklich und von der Kraft her sind Männer oftmals Frauen überlegen. Überzeug die Chefin davon, dass du genauso geschickt und kraftvoll bist wie ein Junge und stell dich der Herausforderung. Wenn du schon einmal etwas gefertigt hast, so zeig ihr dies.
Wenn auch dies nichts hilft, so such das Gespräch zu ihr und sprich offen an, warum du glaubst benachteiligt zu werden. Vielleicht ist sich die Chefin auch gar nicht bewusst, dass du dich übergangen fühlst.


Antwort
Antwort
von tis77zis am 08.05.2021, 18.39 Uhr
Das Verhalten der Chefin ist eine Diskriminierung aufgrund des Geschlechts, was per se illegal ist. Da sie ihre Aussage vermutlich ohne Zeugen getätigt hat, ist das aber leider rechtlich irrelevant.

Das Chefs eine gewisse Präferenz bei der Jobvergabe haben, ist leider oft der Fall. Da kann man auch nichts dagegen machen. Wenn du selbst schlechte Noten hast, ist das kein K.O.-Kriterium, sonst wärst du ja nicht zum Bewerbungsgespräch eingeladen worden. Du musst dann aber im Bewerbungsgespräch besonders klar herausstellen, warum DU der beste Bewerber bist. Mach deshalb klar, was du besonders gut kannst und zum Job passt (evtl. unabhängig von schulischen Leistungen). Übrigens sind Schulnoten kein Indikator für Intelligenz, etc. Sei dir aber klar, dass dein potentieller Chef dich kaum kennt und du deshalb zeigen musst, warum du besser bist als es deine Noten vermuten lassen.

Bezüglich des Vorurteils, dass schlechte Noten von Mädchen schlimmer sind: Die meisten Jungs entwickeln sich langsamer als Mädchen, weshalb viele Außenstehende eher akzeptieren, wenn Jungs im Unterricht nicht so gut aufpassen und den Fokus nicht so sehr auf die Schule legen. Mädchen wird dann leider eher pauschal die Intelligenz abgesprochen. Ist sehr schade, aber solche Vorurteile gibt es leider viel zu oft.
Kommentar von mara39itg am 08.05.2021, 19.02 Uhr
Ich denke, du interpretierst zu viel und holst sofort die Keule heraus, als ob die Chefin jemanden diskriminieren würde. Eine Art Markierung einmal Hexe immer Hexe.

Der obige Beitrag sieht eher wie ein normales Gespräch aus und die Chefin hat wahrscheinlich nur aus Erfahrung gesprochen.
Kommentar von tis77zis am 20.05.2021, 15.24 Uhr
Naja, das ist keine Keule, sondern ein einfach Fakt. Wenn das Geschlecht für die Chefin eine Rolle spielt, ist das per se eine Diskriminierung. Vor allem, da sie Mädchen bei gleicher schulischer Leistung quasi pauschal das Verbesserungspotenzial abspricht. Ob sich diese Einschätzung aus eigenen Erfahrungen ergibt, ist nicht relevant, da der/die Fragesteller/in nichts für diese Erfahrungen kann und damit einem Vorurteil ausgeliefert ist. Ich denke schon, dass man solche Themen auch benennen muss, ohne natürlich direkt den Stab über der Chefin zu brechen.

Das Verhalten der Chefin ist aber leider nichts Ungewöhnliches. Denn jeder von uns hat leider Vorurteile. So wird beispielsweise dicken Menschen häufig Selbstdisziplin abgesprochen oder tätowierten Bewerbern die Fähigkeit, sich in Hierarchien einzufügen.

Als Bewerber/in für diesen Job solltest du dich aber nicht entmutigen lassen. Es fühlt sich furchtbar an, wenn man nicht eingestellt wird. Das kann ich aus eigener Erfahrung gut nachvollziehen.
Aus eigener Erfahrung weiß ich aber auch, dass du woanders mehr Glück haben wirst. Als Tipp: Bewerbungsgespräche sind wie Kleider kaufen ;) Da hat jeder seinen eigenen Geschmack. Du kaufst auch nicht die gleichen Kleider wie deine Mutter oder Großmutter. Bei einem anderen Chef triffst du mit deiner Art und dem was du kannst vielleicht voll ins Schwarze. Lass deshalb den Kopf nicht hängen und versuch, so schwer wie es auch ist, dir die Kritik nicht zu Herzen zu nehmen. Frei nach dem Motto: "Andere Unternehmen haben auch schöne Stellenausschreibungen".
mehr Fragen ...

Die auf malnefrage.de veröffentlichten Fragen und Antworten sind Meinungsäußerungen der jeweiligen User. Da die Aussagen nicht geprüft werden, kann die Richtigkeit der Inhalte nicht gewährleistet werden.