malnefrage.de
malnefrage.de
Forum Frage stellen! Neue Fragen Neue Antworten Login
Frage
Frage
von MPunkt am 18.03.2016, 12.09 Uhr

Warum möchte er kein Kind mit mir?

Ich bin mit meinem Mann jetzt seit sieben Jahren zusammen, davon drei Jahre verheiratet. Wir haben ein wirklich schönes Leben. Wir haben gute Jobs, ein schönes Haus und verbringen unsere freie Zeit immer miteinander. Wir gehen nur selten getrennt aus. Eigentlich ist alles perfekt, wir sind glücklich wie am ersten Tag.

Wir sind uns schon lang einig, dass wir ein Baby möchten. Vor einem Jahr war der perfekte Zeitpunkt dafür gekommen. Ich wollte daher die Pille absetzen, doch heute nehme ich sie immer noch, weil er mich noch immer hinhält und meint, dass wir noch einen Monat warten sollten. So geht das jetzt schon fast ein ganzes Jahr. So langsam zweifle ich ein wenig an seiner Entscheidung ein Kind bekommen zu wollen. Warum will er kein Kind mit mir haben und vertröstet mich ständig? Es wäre die Krönung unseres Lebens. Was mache ich nur falsch?

Antwort
Antwort
von Winkelzwerg am 22.03.2016, 16.42 Uhr
Ich würde hinterfragen, was sein Problem ist. Kann es sein, dass da mehr dahinter steckt? Ich möchte Dich keinesfalls beunruhigen, aber kann es sein, dass er vielleicht ein Problem mit sich selbst hat? Ich meine in Bezug auf die Fruchtbarkeit. Vielleicht traut er sich nicht, es Dir zu sagen. Du solltest ihn mal direkt darauf ansprechen. Frag ihn ganz offen und direkt, was sein Problem ist oder was ihn darin hindert diesen Schritt zu gehen. Offensichtlich habt ihr ein gutes Leben. Sag ihm dass Du dir Sorgen machst und nur wissen möchtest, ob etwas mit ihm nicht stimmt.
Allenfalls ist es vielleicht nur ein banaler Grund. Vielleicht hat er auch nur Angst davor Vater zu werden. Es ist ein großer Schritt den ihr beide da wagen wollt. Auch nach sieben Jahren Beziehung ist ein Kind eine einschneidende Veränderung im Leben.


Antwort
Antwort
von Lisalein am 19.03.2016, 19.21 Uhr
Du solltest dich darüber nicht aufregen. Bei meinem Mann war es genauso. Irgendwann habe ich ihn einfach nicht mehr gefragt, ob wir jetzt mit der Kinderplanung beginnen wollen. Nach ein paar Wochen hat er mich dann von selbst gefragt, ob ich mich bereit fühle. Ich war glücklicher, als wenn wir die Entscheidung nach meinem monatlichen Zyklus geplant hätten. Und das Schönste war, es hat dann auch gleich geklappt. Es war ungezwungen und genau richtig.

Antwort
Antwort
von Heribert am 18.03.2016, 19.22 Uhr
Sie sollten sich keine Gedanken machen. Ich denke nicht, dass Sie etwas falsch machen. Bei Männern ist die Entscheidung für ein Kind genauso lebenswichtig wie für Sie. Das Problem ist, dass Männer in diesem Punkt gern perfektionistisch veranlagt sind, wenn sie es ehrlich meinen.
Sie sollten stolz auf Ihren Mann sein. Er scheint sehr verantwortungsvoll zu sein. Er wird nichts überstürzen wollen. Ein Kind kostet Geld, beschneidet Ihre Freiheiten und es ist eine sehr große Verantwortung Kinder zu erziehen. Drängen Sie ihn nicht, dann wird sich das schon richten.
mehr Fragen ...

Die auf malnefrage.de veröffentlichten Fragen und Antworten sind Meinungsäußerungen der jeweiligen User. Da die Aussagen nicht geprüft werden, kann die Richtigkeit der Inhalte nicht gewährleistet werden.
Ratgeber-Community für Fragen & Antworten:
Forum mit Tipps, Hilfe und Ratschläge
Facebook
Twitter
Google
E-Mail
Bookmark
weitere