malnefrage.de
malnefrage.de
Facebook
Twitter
E-Mail
Bookmark
weitere
Ratgeber-Community für Fragen & Antworten:
Forum mit Tipps, Hilfe und Ratschläge
Forum Frage stellen! Neue Fragen Neue Antworten Login
Frage
Frage
von Hanns112 am 15.10.2021, 11.08 Uhr

Welche Geldanlage für Rentner ist die Beste?

Meine Frau und ich sind beide 69 Jahre alt und wir sind seit drei Jahren in Rente. Bis zu unserem Ruhestand haben wir hauptsächlich mit Bausparverträgen Geld angespart. Leider kann man bei Bausparverträgen kaum noch Zinsen erzielen. Deshalb würde für uns auch eine Geldanlage mit etwas mehr Risiko in Frage kommen. Unser Bankberater hat uns Aktienfonds empfohlen. Mit Aktien haben wir bisher aber noch keine Erfahrung.

Wir würden insgesamt gern 25.000 Euro anlegen. Ob das Geld als Einmalanlage oder in Raten angelegt wird, ist für uns nicht wichtig. Auch bei der Dauer der Anlage können wir uns einen etwas längeren Horizont vorstellen. Sieben bis zehn Jahre wären in Ordnung.
Uns ist wichtig, dass wir sowohl bei der Anlage, als auch im Verlauf der Anlagendauer möglichst wenig Aufwand mit der Geldanlage haben. Daher sind wir bei Aktien eher skeptisch. Nichtsdestotrotz möchten wir zur Erhöhung der Rendite möglichst geringe Gebühren und Provisionen für unser Investment bezahlen.

Was ist, für Rentner wie uns, die beste Möglichkeit heutzutage Geld anzulegen?

Antwort
Antwort
von NoBiDi am 31.10.2021, 11.09 Uhr
Ich werfe mal noch eine andere Anlageform in den Raum: Real-Estate-Investment-Trust (REIT) Aktien. Das sind Aktien von Unternehmen, die hauptsächlich im Immobiliensektor ihr Geld verdienen. Beispielsweise durch Vermietung oder die Gewährung von Hypotheken.

Der Vorteil ist, dass Unternehmen, die als REIT gesehen werden möchten, bis zu 90% ihres Gewinns ausschütten müssen. Dann werden die Unternehmen von der Körperschaftssteuer befreit und die Besteuerung findet lediglich auf Ebene des Anlegers statt. Amerikanische Papiere schaffen hier Dividenden von bis zu 11% und das bei niedrigen Kursschwankungen, da Immobilien im Regelfall wertbeständig sind und Mietverträge auf lange Zeit abgeschlossen werden.

Grundsätzlich sind die Aktien täglich verfügbar und es gibt auch deutsche Papiere, die immernoch ca. 4-5% Dividende ausschütten. Je nach Papiere erfolgen monatliche Auszahlungen, die sich dann als nettes Zubrot zur Rente verwenden lassen. In meinen Augen ist das ein guter Kompromiss zwischen Risiko und Ertrag.


Antwort
Antwort
von siggi6596 am 15.10.2021, 12.25 Uhr
Aktienfonds sind per se vermutlich keine schlechte Wahl. Allerdings musst du dir ganz genau die Bedingungen anschauen (Gebühren, Vorfälligkeitszinsen, etc.). Vergleich da am besten auch mal die Angebote der einzelnen Banken. Für Banken ist die Zeit gerade nicht leicht, deshalb versuchen die überall so viele Gebühren wie möglich herauszuholen. Daher empfehle ich dir eher eine Direktbank als die klassische Sparkasse oder Volksbank.

Ein paar Überlegungen solltest du vor dem Investment noch anstellen:
- Kannst du wirklich 25.000 EUR für 10 Jahre anlegen? Dann bist du 79. Hoffentlich bleibt ihr beide noch lange gesund, aber im Fall der Fälle ist es eventuell besser wenn ihr schnell über Geld verfügen könnt, um einen Treppenlift etc. zu kaufen. Es gibt zwar für alles Förderungen vom Staat, aber die dauern zum Teil sehr lange. Deshalb ist es immer besser, unabhängig zu sein.

- Aktien (beispielsweise ETF Indexfonds) müssen nicht mit viel Arbeit verbunden sein. Wenn du einen Index (bspw. MSC World) kaufst. Falls ETFs für dich interessant sind, solltest du aber in kleinen Schritten investieren, damit du nicht mit deinem ganzen Geld zum falschen Zeitpunkt kaufst. Das streut dein Risiko.

Antwort
Antwort
von Tissot am 15.10.2021, 12.19 Uhr
Die Frage, welche Geldanlage für Rentner geeignet ist, stellen sich viele Ruheständler und in der Tat ist das Thema Geldanlage in der aktuellen Zeit recht schwer. Was derzeit aber beliebt ist und was auch etwas für euch sein könnte, sind ETF Fonds. Das bringt sicherlich mehr als der Bausparvertrag. Das Gute beim ETF Portfolio ist, dass es gemanagt wird und ihr selbst entscheiden könnt, wie viel Risiko und Ertragschance ihr eingehen wollt. Dafür muss man bei der Anmeldung einen Prozess durchlaufen, der einen in eine Anlageklasse einsortiert. Dementsprechend wird dann das Portfolio prozentual aus Anleihen, Tagesgeld, Aktien, Fonds, etc. aufgebaut. Seit ihr zum Beispiel eher risikofreudig, würde der größte Anteil des Geldes in Aktien investiert. Eher konservativ, dann in Tagesgeld. Die Aufteilung richtet sich aber prozentual nach eurer gewählten Risikoklasse. Vielleicht ist ein ETF Portfolio eine gute Geldanlage für euch als Rentner? Informiert euch mal bei eurem Bankberater.
Ähnliche Fragen
Ich bin Rentnerin und Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse. Ich habe nun erfahren, dass es Krankenkassen gibt, welche im Vergleich ein Plus an ...
Ich weiß Geschmäcker sind verschieden und andererseits könnte man die Frage mit dem Marktanteil beantworten. Allerdings wüsste ich gerne welches, qualitativ ...
Hallo an alle, ich habe jetzt nach meiner Ausbildung eine Stelle bekommen und fülle gerade den Personalbogen aus. Dabei muss ich eintrage, in welcher ...
Ich überlege seit geraumer Zeit in einen ETF Fonds Sparplan zu investieren, weiß aber nicht genau, ob ETF Fonds als Alnage sinnvoll sind. Ich habe bisher ...
Ich habe mein Erspartes zur Zeit noch bei der Bank liegen. Neulich meinte mein Berater, dass auch ihre Bank bald Negativzinsen verlangen würde - in ...
Nächste Frage

Die auf malnefrage.de veröffentlichten Fragen und Antworten sind Meinungsäußerungen der jeweiligen User. Da die Aussagen nicht geprüft werden, kann die Richtigkeit der Inhalte nicht gewährleistet werden.