malnefrage.de
malnefrage.de
Facebook
Twitter
E-Mail
Bookmark
weitere
Ratgeber-Community für Fragen & Antworten:
Forum mit Tipps, Hilfe und Ratschläge
Forum Frage stellen! Neue Fragen Neue Antworten Login
Frage
Frage
von dreamer12 am 16.07.2022, 11.01 Uhr

Depot bei Comdirect, DKB oder ING Diba?

Hey Trader,
welcher Broker von den genannten Direktbanken ist im Vergleich von der Preis/Leistung am besten? DKB, ING Diba oder Comdirect? Wie ist eure Erfahrung? Wo würdet ihr euer Portfolio eröffnen?
Ich möchte in erster Linie mein Geld in einen ETF Sparplan anlegen (auf jeden Fall in den MSCI World ETF) und später evtl. auch einzelne Aktien handeln. Was ist eure Empfehlung hinsichtlich der Kosten für Ordergebühren? Wo soll ich ein Depot für ETF und Aktien eröffnen?
Was haltet ihr von kostenlosen online Brokern wie Flatex und Trade Republic? Ist es später problematisch ein ETF Depot zu übertragen? Auf was sollte ich sonst noch achten wenn ich ein Depot eröffnen will?

Antwort
Antwort
von ToFre am 30.07.2022, 10.19 Uhr
Wie bereits in anderen Antworten geschrieben wurde, haben die von Dir erwähnten Banken unterschiedliche Vor- und Nachteile.
Es hängt letztlich doch sehr davon ab, wie und womit man ein eigenes Portfolio aufbauen möchte. Der Blick auf eine ausreichende Diversifikation in den Wertanlagen kann auch im Bezug auf seine Bank und den Broker Sinn machen.

Warum nicht ein Depot bei einer traditionellen Bank und bei einem Neo-Broker wie Trade Republic führen und herausfinden, was einen persönlich mehr anspricht? So setzt Du auf eine Mischung aus klassischem und modernem Depot, hast allerdings den Nachteil der Verwaltung von zwei Depots.

Trade Republic bietet gerade im Bereich der ETFs eine riesige Auswahl an kostenlosen Sparpläne. Einzelne Aktien-Trades liegen bei 1 EUR Gebühr und aus meiner Erfahrung des letzten Jahres läuft die Plattform flüssig und stabil.
Empfehlenswert ist auch der Smartphone-Broker Scalable Capital. Kennst Du dieses Münchner Fintech schon?


Antwort
Antwort
von RubenSamuel am 27.07.2022, 16.11 Uhr
Für den Wertpapierhandel kann ich dir die ING und auch die DKB empfehlen. Beide Banken sind, was das Depot anbelangt, eine gute Alternative im Vergleich zur Sparkasse. Die Verwaltung von Wertpapieren wie Aktien, Anleihen und Fonds über ein Depot ist bei beiden Banken kostenlos möglich. Lediglich beim Modell und der Höhe der Ordergebühren unterscheiden sich die Direktbanken.
Wenn du monatlich einen ETF-Sparplan mit einem geringen Anlagebetrag besaparen willst, wäre meine Empfehlung die ING DiBa, da die Ausführung aller Sparpläne bei der ING kostenlos sind. Willst du hingegen einen größeren Einmalbetrag in ETFs anlegen, dann rate ich dir zu einem Depot bei der Deutschen Kreditbank Berlin. Dort sind die Kosten geringer. Mit der Comdirect habe ich selbst noch keine Erfahrung. Habe aber bisher nichts Negatives über das Trading bei Comdirect gelesen.
Wenn ich Erfahrungsberichte im Netz über Neobroker wie Trade Republic, Scalable Capital, Flatex, usw. lese, kann ich dir die Smartphonebroker nicht Guten Gewissens empfehlen. In puncto Service und bei Problemen lassen diese zu Wünschen übrig. Bei Themen wie Geldanlage und Finanzen geht das für mich gar nicht. Dann doch lieber eine Bank wie DKB, ING, Comdirect oder klassisch zur Sparkasse oder Volksbank.

Antwort
Antwort
von Shinoby am 19.07.2022, 11.12 Uhr
Ob ein Depot bei Comdirect, DKB oder ING DiBa besser ist, hängt letztendlich von der Art und Häufigkeit der Ausführung des Sparplans und der Höhe der Sparrate ab. Nachfolgend die Konditionen der Banken im Vergleich.

Comdirect:
Die Depotführung ist für drei Jahre kostenlos. Es müssen hierfür mindestens zwei Trades ausgeführt und einmal pro Quartal in einen Wertpapiersparplan eingezahlt werden (sonst 1,95 EUR Monatsgebühr). Das Handeln an deutschen Börsenplätzen kostet 3,90 EUR pro Trade im ersten Jahr. Danach sind es 9,90 EUR pro Trade. Bei Eröffnung eines Depots bis zum 31.08.2022 gibt es für Neukunden eine Prämie von 75 EUR.

DKB:
Das Depot- und Verrechnungskonto ist gebührenfrei. Eine Order an deutschen Börsen kostet 10 EUR Gebühr bis zu einem Wert von 10.000 EUR. Beträge, die darüber liegen, kosten 25 EUR Gebühr.

ING DiBa:
Die Depotführung ist kostenlos, ein Trade kostet 4,90 EUR Grundgebühr plus 0,25 % des Kurswerts.

Im direkten Vergleich ist das Preis-Leistungs-Verhältnis für Neukunden im ersten Jahr bei der Comdirect Bank am besten. Die ING DiBa bietet beispielsweise bei einer fiktiven monatlichen Sparrate von 100 EUR die günstigsten Konditionen für ein Depot.
Ähnliche Fragen
Ich habe mir ein Depot angelegt und möchte Geld am Aktienmarkt an der Börse investieren. Ich habe einen 5-stelligen Betrag zur Verfügung. Wegen der ...
Ist Neurodermitis eine Hautkrankheit oder eine Allergie? Ist Neurodermits ansteckend? Oder wie bekommt man Neurodermitis? Weiß jemand ob Neurodermitis und ...
Ich weiss nicht wie man am liebsten im Deutschen schreibt. Schreibt man am liebsten groß oder klein nach der deutschen Rechtschreibung? Wer kann mir ...
Was ist gesünder? Leinsamen geschrotet oder das ganze Korn zu essen? Ist Leinsamen ungeschrotet oder geschrotet besser für die Verdauung? Sollte man selbst ...
Soll man frischen Ingwer schälen oder kann man die Wurzel mit Schale essen? Macht es einen Unterschied ob ich den Ingwer roh esse oder koche? Muss man ...
Nächste Frage

Die auf malnefrage.de veröffentlichten Fragen und Antworten sind Meinungsäußerungen der jeweiligen User. Da die Aussagen nicht geprüft werden, kann die Richtigkeit der Inhalte nicht gewährleistet werden.